Das Mineral des Jahres 2020: Wulfenit

PbMoO4 (tetragonal)

 

2020 ist es genau 175 Jahre her, da das Mineral Wulfenit seinen heute gültigen Namen erhielt. Heute von vielen Fundstellen rund um den Globus bekannt, ist seine Erforschungsgeschichte sehr eng mit dem Alpenraum verbunden: Es wurde vom österreichischen Erdwissenschafter Wilhelm von Haidinger (1795-1871) zu Ehren des österreichischen Naturforschers Franz X. von Wulfen (1728-1805) benannt, der dieses Mineral eingehend von Fundstellen in Kärnten beschrieben hatte. Als offizielle Typlokalität findet sich heute Bad Bleiberg in allen internationalen verzeichnissen. Auch andere Vorkommen in Österreich zählten zu den frühesten bekannten dieses Minerals, das später weltweit gefunden wurde.

Wulfenit bildet meist sehr gut ausgebildete, z.T. große Kristalle und ist bei MineraliensammlerInnen sehr begehrt.  Es vermag durch seine intensive Farbe, den hohen Glanz und attraktive Kristallformen zu begeistern und für das Thema zu interessieren. Viele verschiedene Eigenschaften von Wulfenit, wie beispielsweise die Ursache der sehr unterschiedlichen Farben, sind Gegenstand aktueller Forschung. Zudem besitzt das Mineral eine gewisse angewandte Relevanz als Blei- und Molybdänerz, als Schmuckstein und synthetische Analoga als Pigmente oder technische Bauteile.

Info-Plakat:

Download
MineraldesJahres2020_info.pdf
Adobe Acrobat Dokument 475.2 KB

Linksammlung:

Diese Internetseiten bieten umfangreiche Informationen zu Eigenschaften und Vorkommen des Minerals Vermiculit:

Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Hinweise sind herzlich willkommen.


Eine Sammlung von Fotos, Veranstaltungshinweise und Informationen gibt es in der offiziellen facebook-Gruppe des Mineral des Jahres: www.facebook.com/groups/mineraldesjahres