Das Mineral des Jahres 2019: Vermiculit

Mg0.7(Mg,Fe,Al)6(Si,Al)8O20(OH)4·8H2O (monoklin)

 

Heuer ist es genau 195 Jahre her, da das Mineral Vermiculit erstmals wissenschaftlich beschrieben wurde. Mit seinem blättrigen Aussehen und seiner goldbraunen Farbe erinnern die bis zu Dezimeter großen Kristalle an die der viel häufigeren Glimmer. Beim Erhitzen verhält sich die Schichtstruktur jedoch einzigartig und expandiert zu ziehharmonikaförmigen "Würmchen" - woher auch der Name rührt, dessen Wurzel im lateinischen vermis für Wurm zu finden ist. Diese besondere Eigenschaft, verbunden mit seiner großen Temperaturbeständigkeit, chemischen Widerstandsfähigkeit und einigen weiteren Vorzügen, machen Vermiculit heute zu einem der interessantesten Industrieminerale der Welt. Aus unserem modernen Alltag ist er kaum noch wegzudenken. 

Neben der Relevanz für Industrie und Alltag spielt Vermiculit auch in der Forschung eine große Rolle. Sowohl in den Lebenswissenschaften als auch Material- und Geowissenschaften ist er wertvolles Hilfsmittel und vielversprechendes Untersuchungsobjekt. In Österreich wurden mehrere Vermiculit-Vorkommen entdeckt, die einige Aufschlüsse über die Entstehung bestimmter Gesteine lieferten. Zuletzt sei auch die hohe Ästhetik dieses Minerals nicht unerwähnt, die ihn zu einem interessanten Sammelobjekt machen.

Info-Plakat:

Download
MineraldesJahres2019_info.pdf
Adobe Acrobat Dokument 140.3 KB